Pokémon Go – Fluch oder Segen?

Seit Anfang Juli gibt es die Invasion der kleinen Taschenmonster aus Japan auch in Europa. Allerdings befinden sich die sogenannten Pokémon nur in der virtuellen Realität. Dahinter steckt ein Handyspiel, das auf dem Augmented-Reality-Prinzip beruht. Unter erweiterter Realität (auch englisch augmented reality, kurz AR) versteht man die computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung. Diese Information kann alle menschlichen Sinnesmodalitäten ansprechen. Häufig wird jedoch unter erweiterter Realität nur die visuelle Darstellung von Informationen verstanden, also die Ergänzung von Bildern oder Videos mit computergenerierten Zusatzinformationen oder virtuellen Objekten mittels Einblendung/Überlagerung. Weiterlesen

Advertisements

Big Data auch bei der Jobsuche

Eine Veranstaltung der Stadtbibliothek Köln hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass Big Data Technologien bzw. ähnliche Technologien auch auf dem Arbeitsmarkt vermehrt eingesetzt werden.

Dabei gibt es mehrere unterschiedliche Verfahren. Ein Beispiel werde ich hier vorstellen. Die Plattform „Talents Connect“ ist eine Art „Dating-Plattform“ die es Arbeitssuchenden und Arbeitgebern erleichtern soll passende Stellenangebote bzw. Bewerber zu finden.

Weiterlesen

Bericht über die Kunstausstellung „Digital Archives“

In meinem vorangegangenen Blogbeitrag habe ich auf die Kunstausstellung  „Digital Archives“ aufmerksam gemacht. Da es mich interessiert hat, wie die Künstler Digitalisierung interpretieren, habe ich mir die Ausstellung selbst einmal angeschaut und möchte meine Eindrücke teilen. Weiterlesen

Kunstausstellung: Digital Archives

Ich möchte auf eine Ausstellung „Digital Archives“ im Kunstverein Hannover aufmerksam machen. Diese läuft noch bis zum 29. Mai 2016.*

Acht Künstler aus der ganzen Welt haben sich mit dem Thema der Digitalisierung, insbesondere der Datenmengen („Big Data“) auseinandergesetzt, wie u.a. in NDR Kultur thematisiert. Dies ist sowohl für Informationswissenschaftler als auch für alle Bürger ein hochaktuelles Thema. Ich finde es spannend, diese Thematik auch mal aus einer anderen Sichtweise, nämlich der Kunst zu beleuchten. So erhalten auch Menschen, die das Thema „Big Data“ vielleicht nur passiv wahrnehmen, einen Zugang und vielleicht auch erstmal ein Bewusstsein für den Wandel in unserer digitalen Welt. Weiterlesen

My Observatory – Information Management Tool für Citizen Science

Viele Forscher haben trotz der vielen freiwilligen Hobbyforscher, welche an Cititzen Science Projekten teilnehmen, immer noch Probleme, die großen Datenmengen gut zu sortieren, zu analysieren und aufzubereiten.

MyOberservatory, ein Informationsmanagementtool des Umweltwissenschaftsprofessor Yoram Rubin der University of California, versucht dabei Abhilfe zu schaffen. Die webbasierte Plattform hilft beim Sammeln, Sortieren, Untersuchen und Verbreiten von Daten. Weiterlesen

„Linked Data – Vision und Wirklichkeit“ DINI-Jahrestagung 2015

Gestern endete die 16. Jahrestagung der Deutschen Initiative für Netzwerkinformationen, kurz „DINI“. Das Thema „Linked Data – Vision und Wirklichkeit“ stand im Mittelpunkt der diesjährigen Tagung in Frankfurt am Main.

Expertinnen und Experten gaben eine Einführung in das Thema „Linked Data“ und erläuterten die wichtigsten Faktoren bei der Publikation von Open Data. Einblicke in Linked-Data-Anwendungen und der Stellenwert von Linked Data in der heutigen Informationslandschaft wurden am ersten Konferenztag vorgestellt und diskutiert. Weiterlesen

Total Digital – Willkommen in der Zukunft

Die digitale Revolution – Wie verändert sie unser Leben?

Ein Zitat von Carly Fiorina

„Alles, was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert.“

Globale Vernetzung, Social Media, Big Data: Digitalisierung ist bereits in allen Lebensbereichen angekommen.

Amazon, App, Blog, Cloud, Digital Native, E-Mail, Facebook, Lab, Social Intranet, Tablet, WLAN, Zalando…Begriffe, die uns völlig vertraut sind.

Leben im neuen Takt. Unsere Welt ist digital geworden. Digitalisierung verändert unsere Selbstwahrnehmung. Bilder werden durch digitale Bildbearbeitung „aufgehübscht“ und künstlich verändert. Durch die neuen Möglichkeiten wird selbst die Suche nach dem Lebenspartner über Online-Partnerbörsen im Internet manipuliert. „Suchprofile, Verhaltensmuster, Einkaufsroutinen, Interessen- und Bewegungsprofile“ Wir alle geben bereitwillig unsere Daten in Datenmaschinen sowie Datenbanken ein. So fallen täglich 2,5 Milliarden Gigabytes an Daten in den Rechenzentren der Internetfirmen an. Dort werden unsere Informationen gesammelt und ausgewertet.

Google-Chef Eric Schmidt sagte unlängst:

Wir wissen, wo Sie sind, wir wissen, wo Sie waren, und wir wissen mehr oder weniger, woran Sie denken.“

Die Digitalisierung im 21. Jahrhundert: „Kontoabbuchungen, Webseiten, Kurznachrichten, Reiserouten, Lieblingsmusik, Google-Suchergebnisse“…unsere Verhaltensweisen werden durch aufwendige Rechenprozesse zunehmend vorhersehbar.

Permanent und überall sind Informationen verfügbar und unsere Kommunikation kennt keine Ruhezeit. Sende- und Ladenschluss sind abgeschafft, das Internet ist ein 24-Stunden-Newsticker ebenso wie ein 24-Stunden-Kaufhaus. Die pausenlose Gesellschaft hat durch die digitale Permanenz Einzug gehalten in die Lebenswirklichkeit der Allermeisten von uns.

weitere Beiträge hierzu:

http://bedigital.de/digitale-revolution/

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/zukunft-der-arbeit-was-die-digitale-revolution-mit-uns-macht-1.2379159

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/menschen-wirtschaft/digitale-revolution-macht-der-maschinen-12910372.html