Mit Schwarmintelligenz Nachrichten verfolgen

Seit dem Web 2.0 und den begleitenden Phänomen des information overload in allen Bereichen wird die Auswahl relevanter Inhalte immer komplizierter. Besonders im Bereich News wird es immer schwieriger, Trends im aktuellen Zeitgeschehen zu identifizieren. In der Masse der Nachrichten zu erkennen, welche Themen relevant oder unrelevant sind, kostet oft mehr Zeit als das schlussendliche Lesen der ausgewählten Artikel. Auch stilisieren Medien bestimmte Artikel künstlich zu großen Storys, obwohl die breite Masse der Leser behandelte Themen eigentlich gar nicht interessieren. Oft wird dann doch geklickt und nach dem Lesen der Hälfte des Artikels wird bemerkt, dass  es doch nur ein Lückenfüller war. Weshalb sich also die Nachrichten diktieren lassen und nicht direkt schauen welche aktuellen Nachrichtien von der Crowd, also der breiten anonymen Masse, als lesenswerte bzw. interessante Themen gesehen werden? Ein für diese Zwecke nützliches Werkzeug ist Google Trends.

Google Trends bildet aus den Suchanfragen der Nutzer Hype-Themen und sortiert diese nach Relevanz. Ebenfalls kann eingesehen werden wie die Suchanfragen-Menge zum Thema in den letzten 24 Stunden verlaufen ist. Mit einem Klick auf das Thema erhält man die nach Google relevantesten Artikel und es stehen noch weitere Analysen der letzten zwei Tage bereit, auch semantisch verwandte Keywords zum Thema und verwandte Themen werden ergänzt. Ein besonderes Feature bietet zudem die Karte des jeweiligen Landes, in der ersichtlich ist für welchen Teil des Landes die Story oder das Ereignis eine hervorzuhebende Rolle spielt. All das funktioniert mit dem Auswerten der von den Nutzern durchgeführten Suchen und so entstandenen Daten. Möchte man nur bestimmte Themengebiete kann auch das in groben Zügen eingestellt werden. Zur Auswahl stehen z.B. Business, Gesundheit oder Wissen/Technik.

Natürlich sollte diese Dienstleistung von Google immer mit gesunder Skepsis betrachtet werden. Nicht nur dass Lokalnachrichten auf diesem Weg ignoriert werden, Google kontrolliert die angezeigten Artikel und sortiert diese ebenfalls mit ihrem Algorithmus. Doch schlussendlich veröffentlicht auch nicht jede Zeitung jede Story und man ist vor versteckten Marketing besser geschützt als auf den News-Webseiten. Und wenn es einem dann doch zu viel wird Google zu vertrauen, kann Google Trends immer noch für einen Jahresrückblick und die meistgesuchen Begriffe 2015 herhalten.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s