De Gruyter präsentiert neues Open-Access-Preismodell zur Vermeidung von “double-dipping”

Jacek Ciesielski, Vice President Open Access bei De Gruyter, kündigt die Einführung eines neuen Open-Access-Preismodells  ab 2016 an, mit dem zukünftig „double-dipping“ vermieden werden soll. Unter „double-dipping“ versteht man die doppelte Einnahme der Verlage in Hybrid-Zeitschriften, die sie einerseits durch die Gebühr der Open-Access-Veröffentlichung und andererseits durch den Zeitschriftenabonnementpreis erzielen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “De Gruyter präsentiert neues Open-Access-Preismodell zur Vermeidung von “double-dipping”

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s