„ad fontes“ hackt den Cappelli!

Das Team von „ad fontes“ hat sich einiges vorgenommen. In einem Hackathon will es den „Cappelli hacken!“ . Bei „dem Cappelli“ handelt es sich um das „Lexikon abbreviaturarum“, einen Meilenstein der Erforschung handschriftlicher Quellen seit 1899. Es enthält eine alphabetische Übersicht und die Auflösung von ca. 15000 lateinischen und italienischen Abkürzungen. Nun soll es digital in seine Einzelteile zerlegt werden und jede Abkürzung soll systematisch suchbar gemacht werden.

Ziel des Crowdsourcing ist die vollständige Erfassung des Cappelli bis Ende 2015. Dabei sollen die Abkürzungen anhand eines Webinterfaces strukturell systematisiert werden, um so bessere Suchfunktionen zu bieten und die Nutzbarkeit zu erhöhen. Dann wird es möglich sein direkt nach Buchstaben in den Abkürzungen oder nach Positionen von Abkürzungszeichen zu suchen.

Am Crowdsourcing für den Cappelli kann sich jeder beteiligen, denn „Jede Abkürzung zählt“!! Ein spannendes Projekt, das zeigt, wie Wissenschaftler auch außerhalb der Schweiz, gemeinsam an Projekten arbeiten können. Daumen drücken, dass es gelingt auch tatsächlich alle 15000 Abkürzungen zu erfassen! Weitere Informationen auch direkt auf der Homepage von ad fontes

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s